QIAstat-Dx Analyzer – UX-optimierter Schnelltest
für Coronavirus & Co

Möglichst viele Tests in möglichst kurzer Zeit durchzuführen, das ist das Gebot der Stunde, wenn Infektionskrankheiten wie COVID-19 ganze Länder oder gar Kontinente heimsuchen. Und das ist auch die Stunde des QIAstat-Dx Analyzer. Hier kann er seine ganze Stärke ausspielen: Ein präziser, wohl durchdachter Workflow ermöglicht die Analyse von Proben im Schnellverfahren – ohne langwierige Schulung oder Einarbeitungszeit für das medizinische Fachpersonal.

Qiagen - Qiastat-DX

Frontansicht des weißen STAT Diagcore Flüssigkeiten-Analysegeräts von Qiagen mit großem Touchdisplay und vier Analysemodulen.
Qiastat-DX Kunde: Qiagen Seit: 2014 Leistungen:
UXD IFD ID ME

Die Aufgabe

Schon in normalen Zeiten herrscht an vielen Kliniken ein notorischer Personalmangel, ganz besonders aber in Zeiten von Epidemien. Das Personal arbeitet am Limit. Da ist nicht viel Zeit, um neue Kollegen im professionellen Umgang mit den medizinischen Geräten zu schulen.
Komplexe Systeme, etwa für Analyseverfahren, müssen deshalb weitestgehend selbsterklärend sowie einfach und intuitiv in der Bedienung sein.

Die Lösung

Das intelligente System überzeugt durch seinen modularen Aufbau.
Um zusätzliche Analyseverfahren zu ergänzen, lassen sich die entsprechenden Geräte einfach an das Basis-Modul andocken. So können auch kleinere Kliniken oder Notfall-Teams mit reduzierter Geräteausstattung schnelle Diagnosen direkt vor Ort durchführen. Sämtliche Geräte werden über einen einzigen Screen gesteuert.
Die Analysen laufen gleichzeitig, ihre Ergebnisse werden zentral ausgewertet. Eine klare visuelle Nutzeroberfläche führt und unterstützt den Anwender bei der Bedienung.

Ein Laborassistent mit einer Probe am QIAstat Analyzer von Qiagen.
Ein Laborassistent gibt eine zu analysierende Probe in den QIAstat Analyzer von Qiagen.

Testen, testen, testen –
mit unseren Prototypen kein Problem

Bei der Gestaltung des QIAstat-Dx Analyzer haben wir von Beginn an einen ganzheitlichen, nutzerzentrierten UX-Ansatz verfolgt. Den Anfang machte eine Field Research in drei europäischen Kliniken, um Nutzerbedürfnisse und alltägliche Probleme zu identifizieren. Dann ging’s ans Entwickeln: zuerst die technisch innovative Lösung und dann auch gleich der passende High-Fidelity-Prototyp dazu. Dieser wurde erneut von der Zielgruppe in den drei Klinken in iterativen Schleifen intensiv getestet und sukzessive weiter optimiert. Den Abschluss bildete eine letzte Testiteration, bei der das Design final abgestimmt wurde.

Eine unverwechsel-
bare und
einzigartige Icon-
Sprache

TODO
TODO
TODO
TODO
TODO
TODO
TODO
TODO
TODO
TODO
TODO
TODO
TODO
TODO
TODO
TODO
TODO
TODO
TODO
TODO
TODO
TODO
TODO
TODO
Darstellung der Nutzerschnittstelle des QIAstat Analyzers von Qiagen, die den Nutzer auffordert die Probe in das Gerät zu geben.
Darstellung der Nutzerschnittstelle des QIAstat Analyzers von Qiagen, die einen laufenen Test zeigt.
Darstellung der Nutzerschnittstelle des QIAstat Analyzers von Qiagen, die Testergebnisse einer Probe anzeigt.

User Journeys für
Profis
und Newbies

Egal wie gut sich der User mit dem QIAstat-Dx Analyzer auskennt, die Benutzeroberfläche bietet für jeden den passenden Zugang. Unerfahrene Nutzer führt eine Step-by-Step-Anleitung zielgerichtet durch das System.
Geübte Anwender nutzen die praktischen Shortcuts. Besonders smart: Das System ist intelligent und adaptiert sich an den Kenntnisstand des jeweiligen Anwenders.

Multitasking kein Problem

Der QIAstat-Dx Analyzer ist absolut multitasking-fähig – auch was das Bedienpersonal betrifft. Während die Analysen und Auswertungen laufen, wird der aktuelle Status jedes einzelnen Moduls auf dem Display angezeigt. Dank Animationen, Farbcodierungen sowie großer, eindeutiger Icons kann der Nutzer die Anzeige auch aus größerer Entfernung gut erkennen.
Das gibt ihm die Möglichkeit zeitgleich andere Arbeiten zu erledigen, etwa die nächsten Proben vorzubereiten. Und er behält den Status des Analyseprozesses trotzdem gut im Blick, um jederzeit reagieren zu können.

Über eine Smartbridge
lassen sich bis zu vier
Module andocken

Die Rückseite des QIAstat Analyzers von Qiagen zeigt die fugenlose, minimalistische Einbettung der Schnittstellen.

Maschinenbaukunst vom Feinsten

Minimalistisch, aber qualitativ hochwertig – das waren die Vorgaben für unseren Designansatz. Und genau so haben wir die Geräte und Oberflächen gestaltet und die Materialien passend dazu ausgewählt. Die einzelnen Module lassen sich fugenlos aneinanderfügen. Über kabellose Versorgungsbrücken sind die Module miteinander vernetzt.
So lässt sich das System schrittweise erweitern und wirkt trotz aller Komplexität auch optisch wie eine Einheit.

IMAGO DESIGN